1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1.1 ALLGEMEINE BESCHREIBUNG DES RENNENS

HDR ist ein -Hindernislauf gegen die Zeit, bei dem eine Person gemeinsam mit einem an dem Geschirr und Leine geführten Hund läuft und Hindernisse überwindet. Die gesamte Strecke führt über verschiedenes Terrain, die Länge richtet sich nach dem Typ (HDR Junior: ca. 2 km, HDR Base: ca. 6 km, HDR Wild: ca. 12 km). Der Organisator behält sich das Recht vor, Streckenlängen und die Zahl der angegebenen Hindernisse beliebig zu ändern. Die Hindernisse sind zum Teil natürliche, zum Teil errichtete Hindernisse. Jedes Hindernis kann nass, schlammig, dreckig oder schmutzig sein. Der Starter nimmt zur Kenntnis, dass bei der Absolvierung der Strecke seine Kleidung und sein Körper, sowie das Fell seines Hundes nass, schlammig, dreckig oder schmutzig werden kann.

Veranstalter des Rennens (Ungarn, Polen)
Hard Dog Race Kft.
Firmensitz: 1024 Budapest, Lövőház utca 2-6. 4. em.,
E-mail Adresse: info@harddograce.hu
Firmenregisternummer: 01-09-291006

Organisator des Rennens: (Tschechien)
Name: Petra Makovská
Adresse: Přímá 249/10, Svitavy 568 02, Tschechien
E-mail Adresse: petra.makovska@harddograce.cz
Firmenbuchnummer: 03815447

Partner Organisator Daten in Polen:
Name: Kornelia Radzikowska
Adresse: ul. Poligonowa 2/18, 04-051 Warszawa, Polen
E-mail Adresse: infopl@harddograce.pl
Steuernummer: 113-235-94-48

1.2. DER TEILNEHMER

1.2.1 Teilnehmer des Rennens kann jede mindestens 18 Jahre alte, völlige rechtsfähige Person sein, vorausgesetzt, dass

  • sie sich regelgerecht registriert hat,
  • sie die aktuellen Wettbewerbsregeln, die auf der Website www.harddograce.at aufgeführten Ethik-Regeln und die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) akzeptiert hat, und die auf der Website aufgeführten Guten Ratschläge, „TIPPS UND

VORSCHLÄGE FÜR WETTKAMPFTEILNEHMER“ zur Kenntnis genommen hat.

  • sie die Haftungs- und Datenschutzerklärung akzeptiert und unterschreibt, auf dieser die spätestens 72 Stunden vor dem Rennen erhaltene Startnummer einträgt, die sie im eigenen Account unter Anmeldung bei Bearbeitung Teilnehmer -„Meine Anmeldungen“ oder auf der Website im Menü Anmeldung findet,
  • und zur Kenntnis nimmt, dass der Veranstalter eine Unfallversicherung zur Deckung der Risiken der Rennen abschließt und der Beitrag dieser Haftpflichtversicherung in der Anmeldegebühr enthalten ist,
  • ihr Hund die Bedingungen der in Pkt. 1.3 aufgeführten Wettbewerbsregeln erfüllt,

1.2.2 Teilnehmer des Rennens kann jede mindestens 14 Jahre alte, beschränkt rechtsfähige, minderjährige (außer HDR Wild) Person sein, die die in 1.2.1 aufgeführten Bedingungen erfüllt und deren gesetzlicher Vertreter der Teilnahme am Rennen schriftlich zugestimmt hat. Die Berechtigung als gesetzlicher Vertreter haben der am Rennen teilnehmende Minderjährige und der gesetzliche Vertreter persönlich und gemeinsam dem Veranstalter der Rennen nachzuweisen. Die Bedingungen für die Starter (8-14 Jahre) am HDR Junior Rennen sind in den Wettbewerbsregeln Pkt.13 aufgeführt. Am HDR Wild Rennen können nur mindestens 18 Jahre alte und völlig rechtsfähige Personen als Starter teilnehmen.

1.3 DER HUND:

  • der Starter kann am Rennen mit einem Hund jeder Rasse, Größe, kastriert oder nicht kastriert teilnehmen, der die nachfolgenden Bedingungen erfüllt:
  • älter als 12 Monate
  • nicht läufig (das Verbot bezieht sich auf einen Zeitraum mit jeweils 1 Woche davor und danach). Deren Feststellung erfolgt durch einen Tierarzt. Die Nichtbeachtung dieser Regel führt zum sofortigen Ausschluss ohne Rechtsprüfung,
  • am Rennen kann keine stillende oder im 2. Monat trächtige Hündin teilnehmen. Deren Feststellung erfolgt durch einen Tierarzt. Die Nichtbeachtung dieser Regel führt zum sofortigen Ausschluss ohne Rechtsprüfung,
  • zur Identifizierung hat er einen Mikrochip (ohne Mikrochip können auch Hunde in den lt. Pkt.14 der Wettbewerbsregeln aufgeführten Ländern teilnehmen)
  • hat alle vorgeschriebenen Impfungen
  • ist gesund, hat ein entsprechendes soziales Verhalten
  • Falls der angemeldete Hund ein aggressives Verhalten zeigt, kann im Interesse der Teilnehmer am Rennen, und wenn der Tierarzt es empfiehlt, die Rennleitung den Maulkorb vorschreiben; bei aggressivem antisozialen Verhalten kann sie den Ausschluss vorschlagen. Falls der Hundeeigner die Anlegung des Maulkorbs verweigert, muss er die Veranstaltung verlassen, und der Veranstalter wird die Anmeldegebühr nicht zurückerstatten.
  • Der Hund hatte innerhalb der letzten 3 Monaten zum Zeitpunkt des Rennens eine Wurmkur. Die Wurmtablette muss spätestens eine Woche vor dem Wettbewerb eingegeben werden. Die Wurmkur muss im Impfbuch oder im Hundepass eingetragen sein.

Bei der Registrierung vor dem Rennen wird der Mikrochip zur Identifizierung (sh. Pkt.15) des Hundes, der Gesundheitszustand des Hundes, sein Sozialverhalten, sowie das Impfbuch oder der Hundepass vom Tierarzt überprüft. Der Tierarzt hat das Recht, einen Ausschluss zu empfehlen, wenn er bei der Untersuchung Mängel feststellt, darüber entscheidet die Rennleitung.

1.4 Das Kontrollorgan der Rennen ist die Rennleitung, deren Leiter ist der Renndirektor. Die Rennleitung ist für folgendes verantwortlich:

  • Durchführung der notwendigen Maßnahmen für die sichere und erfolgreiche Abwicklung der Rennen,
  • die Kontrolle der Teilnehmer und der Hunde
  • die Feststellung der Ergebnisse der Rennen
  • die Entscheidung über den Ausschluss eines Teilnehmers

1.5 Die Mitglieder der Rennleitung können bei der Erfüllung der einzelnen Aufgaben – wenn die Wettbewerbsregeln nichts anderes vorschreiben – auch selbstständig vorgehen.

1.6 Der Teilnehmer nimmt am Rennen auf sein eigenes Risiko teil. Im Laufe des Rennens kann jeder Teilnehmer für sich selber oder für seinen Hund medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

1.7 Auf dem Veranstaltungsgelände ist Wegwerfen von Abfall verboten! Jede Zuwiderhandlung (nicht in den Abfallbehälter) kann den sofortigen Auschluß zur Folge haben.

1.8 Auf dem Veranstaltungsgelände ist das Rauchen nur an den dafür gekennzeichneten Stellen erlaubt.

2. ANMELDUNG UND REGISTRIERUNG VOR ORT

2.1 ANMELDUNG

2.1.1. Anmeldung zum Rennen mit dem Link nevezes.harddograce.hu

2.1.2 Bei der Anmeldung muss der Teilnehmer akzeptieren, daß er sich zur Einhaltung der aktuellen Wettbewerbsregeln und Allgemeinen Vertragsbedingungen verpflichtet.

2.1.3. Die Anmeldung ist erfolgreich, wenn der Teilnehmer alle für die Anmeldung notwendigen Daten komplett angegeben hat. Die angegebenen Daten vom Teilnehmer werden für die erfolgreiche Abwicklung der Rennen, zur Identifizierung der Starter und Hunde, sowie zu Informationszwecken genutzt, dazu muss der Teilnehmer bei der Anmeldung seine Zustimmung erteilen.

2.1.4. Für die Anmeldung zum Rennen ist eine Zahlung einer Anmeldegebühr notwendig. Die Anmeldegebühren und die Ermäßigungen sind auf dem Link harddograce.at/anmeldung/anmeldegebuehren-discounts/ aufgeführt. Die Anmeldegebühr ist nach der erfolgreichen Anmeldung vom Teilnehmer per online Kartenzahlung zu zahlen oder per Banküberweisung innerhalb von 2 Tagen zu überweisen. Der Veranstalter der Rennen ermöglicht es, sich auch noch am Wettkampfort anzumelden, wenn entweder noch ein freier Startzeitpunkt ist, oder jemand seine Teilnahme absagt. Die Anmeldegebühren vorm Start sind auf der Website Hard Dog Race zu finden, in der Tabelle Anmeldegebühren und Ermäßigungen des angegebenen Rennens harddograce.at/anmeldung/anmeldegebuehren-discounts/. In diesem Fall können weder beim Einzel-, noch beim Teamwettbewerb KEINE Ermäßigungen mehr in Anspruch genommen werden. Bei Anmeldung vor Ort müssen die Anmeldung, die Haftungs- und Datenschutzerklärung vor Ort ausgefüllt werden, und die Anmeldegebühren bar bezahlt werden.

2.1.5. Das Startgeld beinhaltet folgende Leistungen:

  • Kostenlose Parkplätze
  • Finisher Medaille und T-Shirt
  • Finisher Paket (mit verschidene Inhalt pro Rennen)
  • Zeitmesser mit Chip
  • Gruppeunfallversicherung (nicht gültig für Hunde)
  • Kostenlose Kleiderablage

Das Teilnahmegebühr beinhaltet keine Fotos die Teilnehmer! Auf der Strecke arbeiten mehrere professionelle HDR Press-Fotografen während der gesamten Renne, aber den Organizator kann nicht garantieren, dass über jeder Teilnehmer ein Foto gemacht werden.

Es gibt auch noch die Möglichkeit die Anmeldung mit dem Kauf eines Geschenkgutscheins zu verschenken. Deren Bedingungen sind in den AVB und in der Tabelle Geschenkgutschein auf der Website (harddograce.at/anmeldung/geschenkgutschein/) aufgeführt.

2.2 REGISTRIERUNG AM WETTKAMPFORT

2.2.1. Eine Stunde vor dem Beginn des eigenen Rennens ist der Teilnehmer verpflichtet, sich am Wettkampfort bei der Rennleitung registrieren zu lassen. Die Rennleitung kontrolliert bei der Registrierung die bei der Anmeldung angegebenen Daten anhand des vorgelegten Lichtbild-Dokuments.

2.2.2 Mitglieder von uniformierten Organisationen (Polizei, Armee, Katastrophenschutz, Feuerwehr, Freiwillige Feuerwehr, Antiterroreinheiten, Strafvollzug, Steuer- und Zollbehörden, Rettung, Bürgerwehr, Hunderettungseinheiten, Spezialrettungseinheiten, Naturschutz), Studenten und Schüler (mit gültigem Ausweis zum Zeitpunkt des Rennens) und Starter mit adoptierten Hunden (der Adoptionsvertrag ist notwendig für die Ermäßigung, falls dieser nicht vorliegt, kontaktiere vor der Anmeldung den Veranstalter des Rennens unter infoat@harddograce.at), sie bekommen 10% Ermäßigung auf die Anmeldegebühr. Bei der Anmeldung muss bei der Angabe der Startdaten das entsprechende Feld angeklickt werden, nachträglich kann diese Ermäßigung nicht in Anspruch genommen werden. Bei der Registrierung ist der für den Anspruch auf Ermäßigung gültige Ausweis vorzulegen. Starter mit adoptiertem Hund müssen den Adoptionsvertrag vorlegen oder die von der Rennleitung ausgestellte per e-mail abgestimmte Bescheinigung. Falls die obengenannten Personen von Organisationen,

Schüler/Studenten oder Starter mit adoptierten Hunden in einem 6-Mann Team starten ist die Ermäßigung 15% auf die Anmeldegebühr. Die Ermäßigung kann nur dann bei der Teamanmeldung in Anspruch genommen werden, wenn alle gleichzeitig für die gleiche Ermäßigung berechtigt sind (z.B. alle uniformierte).

2.2.3. Die Rennleitung überprüft und vergleicht bei der Registrierung die angegebenen Daten des Hundes, die Dokumente (Impfbuch, Hundepass) des Hundes mit dem bei der Registrierung erschienen Hund.

2.2.4. Der Teilnehmer gibt sein Einverständnis der Rennleitung zur Überprüfung der persönlichen Dokumente und der die des Hundes.

2.2.5. Bei der Registrierung überprüft die Rennleitung, ob die in Pkt. 1.2.3. genannten Bedingungen bezüglich des teilnehmenden Hundes erfüllt sind.

2.2.6. Der Teilnehmer ist verpflichtet spätestens bei der Registrierung die Haftungs- und Datenschutzerklärung als beweiskräftiges Privatdokument zu unterschreiben und diese jeweils im Original der Rennleitung zu übergeben. Falls er diese nicht zum Rennen mitbringt, können diese vor Ort ausgedruckt werden: als Gegenleistung müssen 30 Kniebeuge/Seite absolviert werden. Wenn er durch diese Aktion den Start verpasst, kann er beim nächsten Rennen starten, die Startzeit bestimmt die Rennleitung. Falls kein freier Startplatz mehr da ist, kann er nur nach dem letzten Rennen beim Ersatzrennen teilnehmen. Wenn der Starter das nicht akzeptiert, ist der Veranstalter nicht verpflichtet, die Anmeldegebühr zurück zu erstatten.

2.2.7. Der Teilnehmer kann vom Rennen ausgeschlossen werden, wenn er bei der Registrierung sich nicht ausweisen kann oder mit der Rennleitung bei der Registrierung nicht kooperativ ist.

2.2.8. Die Rennleitung kann den Teilnehmer vom Rennen ausschließen, wenn zwar die Bedingungen lt. Pkt.1.2.3. für den Hund erfüllt sind, aber das Verhalten des Hundes die sichere Abwicklung des Rennen gefährdet.

3. ALLGEMEINE REGELN DES WETTBEWERBS

3.1. Am Renntag werden mehrere Rennen gestartet. Jeder Teilnehmer kann nur bei dem Rennen starten, bei dem er sich angemeldet hat.

3.2 Am Rennen kann der Teilnehmer mit einem Hund starten. Der Teilnehmer und der zum Rennen angemeldete Hund sind im Weiteren: 1 Paar. Nur mit dem bei der Anmeldung registrierten oder dem nachträglich getauschten Hund, wie nachstehend beschrieben, kann man starten. Wenn der Teilnehmer mit einem anderen Hund starten möchte, wie eigentlich registriert, kann er das einmal tun. Den Hundetausch muss er spätestens innerhalb von 72 Stunden vor dem Start online beim Rennleitungl melden, Teilnehmer muss Registration Code, Ihre und der Hund Name eingeben und zum neue Hund Name wechseln.Nach Ablauf dieser Frist besteht keine Möglichkeit zum Hundeaustausch.

3.3 Der Rennveranstalter ermöglicht es, dass ein Teilnehmer mit zwei verschiedenen Hunden, in zwei verschiedenen Rennen, mit zwei verschiedenen Registrierungen starten kann. Dies bedeutet 2 verschiedene Paare, dazu sind zwei Registrierungen notwendig. In diesem Fall erhält der Teilnehmer 25% Ermäßigung auf die zweite Anmeldegebühr. Zur Geltendmachung dieser Ermäßigung muss die Anmeldeabsicht im Vorfeld an die e-Mail Adresse infoat@harddograce.at gemeldet werden.

3.4. Am Rennen kann man auch im Team starten. Ein Team besteht aus 6 Paaren. Die 6 Starter im Team erhalten 10% Ermäßigung auf die Anmeldegebühr. Die Bezahlung der Anmeldegebühr von Teams kann in einem Betrag erfolgen, bzw. die Anmeldegebühr der 6 Paare ist in einer Summe zu bezahlen. Im 6-Mann Team kann auch ein Starter sein, der ohne Hund am Rennen teilnehmen will. Das Zeitergebnis des Teams ist die Summe der Zeitmessung des ersten und des letzten des Teams am Ziel (wenn das einer ohne Hund ist, dann wird die beste oder schlechteste Zeit des Nächsten mit Hund berücksichtigt, also nicht die Zeit dessen ohne Hund!). Die Anmeldegebühr des ohne Hund Startenden entspricht der, der mit einem Hund startet. Der Start eines Teilnehmers ohne Hund ist bei der Anmeldung vorab anzuzeigen.

3.5. Ein Gewinner eines Rennens ist das Paar oder das Team, das die markierte Strecke des Rennens innerhalb der kürzesten Zeit gemäß der gültigen Wettbewerbsregeln absolviert.

3.6. Die Paare sollen mind. 15 Minuten vor dem Start ihres Rennens am Starttor, in der 5m-Wartezone hinter der Zone des davor startenden Rennens sein, d.h. 9.00 Uhr bei Start 9.15 Uhr.

3.7. Wenn jemand sich zu seinem Rennen verspätet, und kein Platz mehr in einem späteren Rennen ist, kann er nur am Ersatzrennen nach dem letzten offiziellen Rennen teilnehmen. Nur ein Ersatzrennen startet der Rennveranstalter, dessen Startpositionen, max. 44 an der Zahl, in der Reihenfolge der Anmeldung besetzt werden.

3.8. Die Rennen starten alle 15 Minuten. Das erste Rennen startet um 9.00 Uhr, das letzte um 17.00 Uhr. Das Ersatzrennen startet um 17.15 Uhr. In einem Rennen starten 44 Personen, verteilt auf 11 Bahnen. In einer Bahn 4 Paare, mit 1,5 m Zwischenabstand. Zwischen den Bahnen sind 2 m Abstand. Die einzelnen Bahnen starten mit einem Zeitabstand von 1 Minute 30 Sekunden. Bei Teams starten die Mitglieder in einer Bahn im 1 Minuten Takt. Ein Team kann auch gleichzeitig starten, falls sie vorher schriftlich erklären, dass sie nicht den Start mit Zeitabstand aus Sicherheitsgründen wählen, und das beim Start den Organisatoren anzeigen. Die hier angegebene, bei einem Rennen startende Teilnehmerzahl ist die maximale Zahl, mehr Teilnehmer können nicht in einem Rennen starten. Der Wettkampfveranstalter behält sich das Recht vor, dass er bei einzelnen Rennen anders entscheidet, z.B. dass er die Anzahl der Starter mindert und dazu die Anzahl der Bahnen und die Zeitabstände für den Start innerhalb der Bahnen anpasst.

3.9. Die Positionen der einzelnen Bahnen und innerhalb einer Bahn sind flexibel, beim Start kann der Organisator hinsichtlich Verhalten und Geschlecht des Hundes die Positionen anders bestimmen.

3.10. Beim Rennen wird die Zeit mit dem an den Teilnehmer übergebenen Zeitmessungs-Chip gemessen, für den Chip ist der Teilnehmer verantwortlich. Bei Verlust oder Beschädigung muss der Teilnehmer die Kosten dafür dem Veranstalter ersetzen. Der Betrag der Kostenerstattung richtet sich in den einzelnen Ländern nach den Wettbewerbsregeln Pkt.14. Der Chip muss am Ende des Rennens von jedem Starter bei der Übergabe der Erinnerungsmedaille und Preise wieder abgegeben werden. Wer seinen Chip nicht abgeben kann, bekommt seinen Preis nur, wenn er die Kosten vor Ort erstattet hat. Bei Verlust des Chips ist die Zeitmessung des Rennens nicht möglich, sein Rennen ungültig, es kann nicht gewertet werden, er kann keinen Preis bekommen, aber wenn er die Strecke regelkonform absolviert, kann er die Erinnerungsmedaille und seinen Preis erhalten. In diesem Fall belegt das Paar den letzten Platz mit der Bemerkung „ohne Zeitmessung“.

3.11. Teilnehmer dürfen nur bei dem Rennen starten, welches auf der Website während der Registrierung festgelegt wurde. Eine Änderung des Zeitpunktes des Startes ist bei einer erfolgreichen, bezahlten Buchung nicht mehr möglich. In diesem Fall muss unter nevezesinfo@harddograce.hu der Organisator kontaktieren werden, nach Möglichkeit, ändert der Organisator den Zeitpunkt des Startes. Anschließend wird eine E-Mail mit einer Bestätigung gesendet. Mindestens 120 Stunden vor dem Rennen

Bis zum Ende der Online Registration ist es möglich kostenlos die Startzeit, Renn- oder Hundedaten zu ändern. Nachdem die Online Registration geschlossen wurde ist es möglich gegen eine Bearbeitungsgebühr (sh. Pkt.15) Änderungen durchführen zulassen. Die Änderung von den Startzeiten ist abhängig von den noch freien Plätzen und andere Bedingungen. Maximal bis zu 72 Stunden vor dem Rennen ist möglich Änderungen durchzuführen. (Z.b wenn das Rennen am Samstag um 9 Uhr stattfindet, ist der Änderung nur bis Mittwoch um 9 Uhr in der Rennwoche möglich)

3.12. Die bei der erfolgreichen Registrierung mit dem Chip zusammen erhaltene Startnummer hat jeder Teilnehmer zu tragen. Die Startnummer ist vorn zu tragen. Wir empfehlen ausdrücklich die Startnummer auch auf den Körper zu schreiben.

3.13. Die Zeitmessung startet von der Startlinie am Starttor und endet an der Ziellinie am Zieltor. Die Zeit zwischen diesen beiden Punkten bedeutet die Streckenzeit.

3.14. Jeder ins Ziel kommende, das Rennen regelkonform absolvierende Starter, erhält die Erinnerungsmedaille und das Preispaket.

3.15. Das Rennen ist regelkonform vom Teilnehmer absolviert, wenn:

  • er die Strecke zwischen Startlinie und Ziellinie regelgerecht absolviert hat, nicht abgewichen ist, und
  • alle Hindernisse vorschriftsmäßig überwunden hat

3.16. Hindernisüberwindung: das Paar meistert entweder das Hindernis regelgerecht, indem sie es überwinden, oder absolviert in der Strafzone eine Pflichtübung (z.B. 30 Kniebeuge), und kann dann das Hindernis umgehen.

3.17. Das Verlassen der Strecke führt zum Ausschluss. Verlassen: ein Verlassen mit über 2 m von den Seiten der Strecke. Wenn jemand unverschuldet die Strecke nicht absolvieren kann, z.B. wegen einer evtl. Verletzung, Unfall, dann gilt das Rennen als nicht absolviert. In diesem Fall kann Protest eingelegt werden, nach dessen Bewertung kann der Veranstalter auf Vorschlag der Rennleitung für das nächste Rennen eine Ermäßigung von 50-100% der Anmeldegebühr dem Teilnehmer zusprechen.

3.18. Jeder Teilnehmer startet auf eigenes Risiko und Risiko seines Hundes. Der Organisator schließt für die Rennen eine Unfallversicherung ab, die Anmeldegebühr enthält den Beitrag. Jeder Teilnehmer kann für sich und für seinen Hund medizinische Hilfe verlangen. Jeder Teilnehmer hat die Pflicht, seine Sozialversicherungskarte mitzubringen, ohne diese kann er nicht am Rennen teilnehmen.

3.19. Die ersten 2 Rennen der Veranstaltung, und zwar die ersten 30 Minuten (also das Rennen um 9.00 und 9.15 Uhr) ist der Zeitraum des „Kampfes der Alphas“. Den Start bei diesen Rennen empfehlen wir solchen, die eine Bestzeit erreichen wollen, und das Rennen so schnell wie nur möglich absolvieren wollen. Bei diesen 2 Rennen können maximal 88 Personen starten. Eine Anmeldung ist als Einzelstarter und im Team möglich!

4. SPEZIELLE REGELN FÜR DIE HUNDE

4.1 Der Hund darf nicht auf der Rennstrecke, bzw. auf dem gesamten Gelände der Veranstaltung im gesamten Zeitraum frei herumlaufen gelassen werden, von Beginn an bis zum Schluss. Leinenpflicht (Geschirr + Zugleine/Laufgurt oder Geschirr + Leine) also während der Rennen und auf dem gesamten Gelände der Veranstaltung. Die Zugleine und Laufgurt zählen als Leine. Die Leine oder das Laufband darf maximal 250 cm lang sein, Toleranz 5 cm. Die Leine muss eine Handschlaufe haben, die beim Rennen genutzt werden muss. Flexi oder Automatik-Leinen und Automatik-Bandleinen sind nicht erlaubt, unabhängig vom Fabrikat und Hersteller. Wir empfehlen ausdrücklich die gleichzeitige Anwendung von Laufband und Geschirr. Während der Rennen sind nur Geschirr + Zugleine/ Laufgurt oder Geschirr + Leine freigegeben. Wir empfehlen dringend Geschirr + Zugleine/ Laufgurt zusammen zu benutzen.

4.2. Die Rennleitung kann im Interesse der Teilnehmer am Rennen dem Hund des Starters einen Maulkorb vorschreiben, bzw. im Einzelfall den Ausschluss empfehlen.

Die Rennleitung kontrolliert, ob der Maulkorb den Anforderungen entspricht, die dem Hund es ermöglichen, entsprechend zu atmen und sich abzukühlen. Wenn nicht, wird ein anderer Maulkorb vorgeschlagen.

4.3. Es ist verboten, genietete oder Würgehalsbänder zu benutzen!

4.4 Während des Rennens kann der Hund belohnt und mit einer Belohnung motiviert werden.

4.5. Der Gebrauch von Klickern ist nicht erlaubt.

4.6. Der Teilnehmer des Paars haftet mit voller Verantwortung für seinen mit ihm startenden Hund. Der Teilnehmer des Paars ist verpflichtet den Hundekot seines mit ihm startenden Hundes auch vom Ort des Hunde-WC einzusammeln und in die entsprechende bereitgestellte Mülltonne zu entsorgen.

4.7. Der Teilnehmer ist verpflichtet den mit ihm startenden Hund auch auf der Rennstrecke an der Leine zu führen. Außerdem muss er dafür sorgen, das während des Rennens und der ganzen Veranstaltung er die Leine nicht loslässt und der Hund sich nicht losreißen kann. Falls das doch passiert, muss der Teilnehmer dies sofort ändern. Wenn er das nicht tut, wird der Teilnehmer vom Rennen ausgeschlossen. Falls er alleine es nicht schafft, seinen Hund wieder an die Leine zu bringen, kann er von jedem anderen Teilnehmer oder von einem vom Veranstaltungshelfer um Hilfe bitten. Deshalb empfehlen wir nochmals den Gebrauch gleichzeitig von Laufleine und Geschirr.

4.8. Wenn die Leine oder der Laufgurt absichtlich abgenommen wird, um den Hund frei laufen zu lassen, führt das zum sofortigen Ausschluss des Teilnehmers.

4.9. Der Führer des Hundes haftet voll und ganz für das Verhalten des mit ihm startenden Hundes, weiterhin für eventuelle vom Hund verursachte Schäden, an Sachen oder an Personen/Hunden.

4.10. Der Hund kann bei jedem beliebigen Hindernis hochgehoben oder in den Schoss genommen und ihm geholfen werden. Es ist nicht erlaubt den Hund am Halsband, am Fell oder an den Beinen fassend hochzuheben. Erlaubte Techniken: Hochheben des ganzen Körpers mit Umfassen der Beine (in die Arme nehmen), mit dem Geschirr und im Geschirr. Wenn der am Hindernis stehende Kampfrichter entscheidet, dass der Hund nicht mit humanen Mittel zum Überwinden des Hindernisses zu bringen ist, bzw. das Paar bereits mit den Versuchen so viel Zeit verliert, dass es die nachfolgenden Starter behindert, kann er selbstständig 30 Kniebeuge anstatt der Überwindung anordnen. Die Strecken zwischen den Hindernissen muss der Hund auf alle Fälle auf eigenen Beinen absolvieren. Der Hund kann 1 m vor dem Hindernis hochgenommen werden und muss innerhalb von 3 m hinter dem Hindernis abgesetzt werden.

Der Hund kann vor oder neben dem Teilnehmer laufen, wenn sich der Hund aber hinter dem Läufer befindet darf der Laufgurt oder die Zugleine nicht angespannt sein.

4.11. Entlang der Rennstrecke ist eine Erfrischungsstation eingerichtet. Diese kann jeder Starter nutzen. Während der Nutzung der Erfrischungsstation wird die Zeitmessung nicht angehalten. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, über die Anzahl und die Notwendigkeit der Einrichtung von Erfrischungsstationen selbst zu entscheiden. Wir empfehlen aus gesundheitlichen Gründen dem Hund 15 Minuten vor dem Start und nach dem Rennen bzw. an der Erfrischungsstation Flüssigkeit in kleiner Menge zu geben.

4.12. Vor und nach dem Rennen hat der Teilnehmer die Möglichkeit seine eigene mobile Transportbox zu platzieren, deren Benutzung wir empfehlen. Für diese sichert und nennt der Veranstalter einen Platz.

4.13. Der Teilnehmer nimmt zur Kenntnis, dass die Unfallhaftpflichtversicherung nicht für den Hund gilt.

5. HINDERNISSE

5.1. Die Rennleitung behält sich das Recht vor, einzelne Hindernisse zu entfernen, bestimmte Abschnitte der Strecke zu ändern, die Veranstaltung abzusagen, um dadurch die Sicherheit der Anwesenden (Starter, Zuschauer, Organisatoren) zu gewährleisten, zum Beispiel bei schlechten Witterungsverhältnissen (z.B. Sturm, Hitzealarm). Dies gilt als vis major, die Anmeldegebühr wird nicht zurückerstattet. Die Veranstaltung und die Rennen werden bei schlechterem, ungünstigen, aber tolerierbarem Wetter (z.B. Nieselregen) durchgeführt.

5.2. Vor den Hindernissen ist eine Wartezone für den Fall ausgebildet, wenn sich auf den Hindernissen die Paare stauen. In diesem Fall schicken die Helfer die Paare der Reihe nach auf das Hindernis. In der Zone müssen alle in einer Schlange mit einem Sicherheitsabstand von 1,5 m warten. Da das Hindernis gleichzeitig von 2 Paaren überwunden werden kann, sind zwei Warteschlangen zu bilden.

5.3. Wenn jemand ein Hindernis nicht überwinden kann, oder nicht will, dann müssen in der Strafzone neben dem Hindernis 30 ordentliche Kniebeuge absolviert werden, unabhängig vom Alter und Geschlecht, und danach kann das Rennen fortgesetzt werden. Die Durchführung und strikte Einhaltung kontrollieren die Helfer. Bei Nichtausführung oder Betrug kann der Starter ausgeschlossen werden! Die Ausführung der Übung darf die anderen Starter nicht beim Laufen und der Überwindung der Hindernisse nicht behindern.

5.4. Bei einzelnen Wasserhindernissen kann die Wassertiefe mehr als 100 cm betragen, es gibt keine Maximaltiefe! Für die Teilnehmer am HDR Junior gelten davon abweichende Wassertiefen, sh. Pkt.13.1.

6. DISQUALIFIKATION

6.1. Die Rennleitung kann den Teilnehmer vom Rennen disqualifizieren. Der Ausschluss vom Rennen richtet sich nach den aktuellen Wettbewerbsregeln. Die Disqualifizierung des Teilnehmers gilt auch für den Hund. Die Entscheidung über die Disqualifizierung muss die Rennleitung begründen.

6.2. Es gibt keinen Rechtsanspruch gegen eine Disqualifikation.

6.3. Die Disqualifikation kann auch mündlich kommuniziert und begründet werden. Am Ende des Rennens muss die mündliche Disqualifikation jedoch schriftlich festgehalten werden.

6.4. Bei einer Disqualifikation wird die Anmeldegebühr nicht rückerstattet.

6.5. Der disqualifizierte Teilnehmer und sein Hund müssen den Ort der Veranstaltung sofort verlassen.

6.6. Der Teilnehmer, der die Wettbewerbsregeln, die AVB und/oder die Ethikregeln verletzt, kann jederzeit disqualifiziert und vom gesamten Gebiet der Veranstaltung verwiesen werden. In diesem Fall gibt es keine Möglichkeit der Reklamation und eines Rechtsanspruchs.

6.7. Unsportliches Verhalten führt ebenfalls zur Disqualifizierung vom Rennen. Das sind insbesondere, aber nicht ausschliesslich die folgenden:

  • Verlassen der Strecke, oder Abkürzung, die Änderung der Markierungen oder Hindernisse (Verschiebung, Demontage)
  • Behinderung: die langsameren Läufer müssen die schnelleren vorbeilassen, eine absichtliche Behinderung zählt als unsportliches Verhalten (z.B. Ausführung der Strafübung am falschen Platz)
  • die absichtliche Störung, oder das Wegstoßen eines anderen Hundes zählt auch als unsportliches Verhalten
  • die Nichtbeachtung der Gesundheitsschutz- und Sicherheitsregeln – wenn jemand auf der Strecke eine Verletzung wahrnimmt, sind sofort die Helfer zu alarmieren. In bestimmten Fällen kann es notwendig sein, bis zum Eintreffen der ärztlichen Hilfe beim Verletzten zu bleiben, auch dann, wenn das der Verletzte nicht will. Das Auslassen der Hilfestellung zählt als unsportliches Verhalten und kann rechtliche Folgen haben. Bei der Beurteilung ob jemand medizinische Hilfe braucht, machen wir keinen Unterschied zwischen Mensch und Hund! Für eine Hilfestellung leistenden Starter bedeutet das natürlich einen Zeitverlust, den man schwer genau feststellen und kompensieren kann. Die Rennleitung kann dafür die Verleihung des „Fair Play Preises“ zusprechen, mit dem man das sportliche und uneigennützige Verhalten des Teilnehmers für den Ausfall kompensieren kann.
  • Wenn der Teilnehmer die Anweisungen des Kampfrichter nicht ausführt
  • der Start oder die Startabsicht im betrunkenen oder Drogenzustand, und das führt zur sofortigen Disqualifikation ohne Rechtsprüfung
7. AUSWERTUNG UND ERGEBNISSE

7.1. Der Organisator wird die folgenden Sieger verkünden:

  • Frauen, 1.2.3. Platz (anhand Ergebnisse Zeitmessung)
  • Männer, 1.2.3. Platz (anhand Ergebnisse Zeitmessung)
  • Team 1.2.3. Platz (Ergebnis des Teams anhand der Zeitmessung, Summe der Zeit des ersten Teammitglieds mit Hund und des letzten Teammitglieds mit Hund des Teams)
  • Überraschungspreis 1-4. (der Veranstalter der Rennen wird dessen Bedingungen nicht vorab mitteilen, er behält sich das Recht für die Bestimmung und Verleihung vor)
  • Ältestes Paar (das Alter des Hundes und des Hundeeigentümers wird zusammenaddiert)
  • Fair Play Preis (wenn die Umstände es ergeben)

7.2. Die Übergabe der Preise erfolgt auf der Siegerehrung und Ergebnisverkündigung. Die Ergebnisverkündigung erfolgt 15 Minuten nach Zieleinlauf des letzten Starters des letzten Rennens.

7.3. Wenn der Platzierte nicht auf der Siegerehrung erscheint, wird er per e-mail über die bei der Registrierung angegebene e-mail Adresse über seinen Preis benachrichtigt, den er in Abstimmung mit dem Veranstalter sich am besprochenen Ort und Zeitpunkt abholen kann.

7.4. Über die Vergabe des Fair Play Preises entscheidet die Rennleitung nach Prüfung der Umstände später. Für die Übergabe dieses Preises gilt die Regelung wie beim Nichterscheinen bei der Siegerehrung.

8. PREISE

Die Preise werden für jede Veranstaltung gesondert bestimmt, über die Details kann man sich auf der Website informieren.

9. PROTEST

Protest muss beim Renndirektor mündlich eingelegt werden, der vom Protest eine kurze Aktennotiz erstellt. Einen Protest kann man, außer der Entscheidung der Disqualifikation, gegen alle Entscheidungen der Rennleitung, sowie gegen das Verhalten eines Paars beim Rennen oder außerhalb des Rennens, einlegen.

Den Protest prüft die Rennleitung, und zwar innerhalb von 2 Wochen nach Protesteinlegung. Die Entscheidung über den Protest ist für alle Teilnehmer verpflichtend.

Die Gebühr für den Protest beträgt 10.000 HUF. Falls der Protest rechtens ist, wird die Gebühr für den Protest zurückerstattet. Die Einreichung eines Protests ist vor der Ergebnisverkündigung möglich.

10. HAFTUNG

10.1. Der Veranstalter führt die Rennen unter Beachtung der Vorrangigkeit der Sicherheit durch. Gleichzeitig macht er die Teilnehmer darauf aufmerksam, dass die Rennen ein Sicherheitsrisiko haben. Wenn die in den aktuellen Wettbewerbsregeln aufgeführten Punkte eingehalten werden, können die Risiken gesenkt, aber nicht ausgeschlossen werden.

10.2. Der Veranstalter übernimmt die Verpflichtung, dass die verschieden Hindernisse des Rennens dementsprechend errichtet sind, dass er die Risiken des Rennens (Unfall, Verletzung, Tod) so weit wie möglich senkt, das sichere Absolvieren der Hindernisse absichert, und dementsprechende Wettbewerbsregeln schafft. Gleichzeitig kann trotz der völligen Einhaltung der Wettbewerbsregeln nicht ausgeschlossen werden, dass sich ein Teilnehmer, bzw. ein Hund beim Rennen verletzt, einen materiellen Schaden erleidet, evtl. einen Unfalltod stirbt. Für diese Schadensfälle haftet der Verstanstalter ausschließlich nur dann, wenn nachweisbar ist, dass der Veranstalter eine seiner Verpflichtungen der Wettbewerbsregeln verletzt hat. Der Veranstalter ist somit im Besonderen, aber nicht ausschließlich verantwortlich für:

  • für das Verhalten der Teilnehmer und ihrer Hunde, wenn eine Verletzung, ein Unfall, Tod oder ein Schadensfall verursacht vom Teilnehmer oder von seinem Hund eintritt (so z.B., wenn er ohne entsprechende körperliche Fitness am Rennen teilnimmt)
  • für das Verhalten der Besucher vor, bei oder nach der Veranstaltung
  • für Schadensfälle, Todesfälle, Unfälle aus Vorfällen, die niemanden angelastet werden können, nicht vorhersehbar oder unvermeidbar waren
  • wenn der Hund, der eigentlich zur Teilnahme am Rennen für tauglich befunden war, letztendlich ein schadensverursachendes Verhalten zeigt

10.3. Wenn der Veranstalter gemäß der aktuellen Wettbewerbsregeln einem Teilnehmer verpflichtet ist Schadenersatz zu zahlen, dann kann die Summe in keinem Fall grösser sein als die in Pkt.15 aufgeführte je Land verschiedene Summe pro Schadensfall.

10.4. Der Teilnehmer ist verpflichtet die „HDR-Haftungserklärung“ von der Website (harddograce.at/anmeldung/download-dokumente/) herunterzuladen, diese auszufüllen, auszudrucken, zu unterschreiben, von zwei Zeugen gegenzeichnen zu lassen, und am Tage des Rennens bei der Registrierung abzugeben.

11. DATENVERWALTUNG

11.1. Der Teilnehmer nimmt zur Kenntnis, dass der Veranstalter bei der Registrierung für die Teilnahme an den Rennen die persönlichen Daten des Teilnehmers, wie Name, Geburtsort und -Datum, Name der Mutter, Postanschrift, E-Mail Adresse, Telefonnummer, Name des Hundes, Chip-Nr., Nummer des Impfbuchs oder des Hundepasses, Bankverbindung als Datenverwalter erfasst und verarbeitet, und der Veranstalter der Rennen und der Hard Dog Race für die Organisation und Abwicklung der Rennen verwendet. Siehe: Bestimmungen für die Verwaltung der persönlichen Daten und der Datenangaben (harddograce.at/anmeldung/datenschutzregeln/)

11.2 Der Teilnehmer nimmt zur Kenntnis, dass das Rennen eine öffentliche Veranstaltung ist, davon kann der Rennveranstalter Bildaufnahmen machen, auf denen er identifizierbar erscheinen kann. Der Teilnehmer stimmt mit der Teilnahme am Rennen der Anfertigung von Bildaufnahmen des Rennen zu, des Weiteren stimmt er dem zu, dass der Rennveranstalter die Bildaufnahmen oder ein Teil davon, in verkürzter oder bearbeiteter Form in nachfolgend genannten Netzwerken ohne Zeitbegrenzung verwenden und veröffentlichen kann: Website der Rennen, Facebook, Youtube, Promotions, Presse. Für die Verwendung und Veröffentlichung erhebt er keinen Anspruch auf Vergütung.

11.3. Der Teilnehmer ist verpflichtet die „HDR – Datenschutz- und Fotoerklärung“ von der Website (harddograce.at/anmeldung/download-dokumente) herunterzuladen, auszufüllen, zu unterschreiben, mit zwei Zeugen gegenzuzeichnen, und bei Registrierung am Veranstaltungstag zu übergeben.

12. WEITERE INFORMATIONEN

12.1. HDR glaubt an den Fairplay-Gedanken. Beim Rennen kann auch die Hilfe eines anderen Teilnehmers in Anspruch genommen werden. Das kann ein Teampartner, ein Einzelstarter oder ein Mitglied eines anderen Teams sein. Hilfe kann streng gesehen nur von einem anderen Starter in Anspruch genommen werden, von einem Zuschauer außerhalb der Rennstrecke nicht! Eine Ausnahme bildet davon die Hilfe beim Einfangen des eventuell ausreißenden, die Strecke verlassenden Hundes.

12.2. Bei der Ausführung der Kniebeugen ist der Hund ebenfalls an der Leine zu halten.

Startposition: Fußsohlen auf dem Boden, Füße parallel nach vorn gerichtet, 30-50 cm voneinander, Beine gestreckt, geradestehend
Ausführung:

  1. Beugen, der Schwerpunkt senkt sich, Bewegung als ob man sich auf einen Stuhl setzen will, die Knie beugen sich bis zu einem rechten oder kleineren Winkel zu den Waden, die Hände berühren nicht den Boden
  2. Wiederaufstehen in die Ausgangsposition, ohne dass die Hände den Boden berühren. Pkt.1 und 2 zusammen, zählen als 1 Einheit.

12.3. Bei der Veranstaltung werden Fotos und Videoaufnahmen gemacht, auf denen jeder zu sehen sein kann, und diese Aufnahmen können auch in der Öffentlichkeit publiziert werden. Mit der Teilnahme gibt der Teilnehmer sein Einverständnis, dass er ohne jegliche Gegenleistung, Zeitbegrenzung und Rechtsanspruch auf diesen zu sehen sein kann.

12.4. Der Veranstalter der Rennen behält sich das Recht vor, einzelne Aufnahmen der Rennen, wenn nötig, zu ändern.

12.4.1. Der Organisator der Rennen behält sich das Recht vor, dass er in Einzelfällen nach Prüfung der körperlichen Eignung des Teilnehmers, über die Startmöglichkeit abweichend von den allgemeinen Regeln entscheidet. Die Anforderungen der Eignungsprüfung für das entsprechende Rennen bestimmt die Rennleitung auf jeden Fall individuell.

13. REGELN NUR FÜR DIE TEILNEHMER DER HARD DOG RACE JUNIOR (HDRJ)

Die gesamten Wettbewerbsregeln gelten auch für die Teilnehmer am HDRJ. Dieser Abschnitt enthält ausschließlich die Regeln für die HDR Junior Starter.

Teilnehmer am Rennen kann jeder zwischen 8-14 Jahren alter (also mindestens 8 Jahre alt, aber noch nicht 14 Jahre alt am Tag des Rennens) Minderjähriger sein, der die folgenden Bedingungen erfüllt:

  • der Vormund hat der Teilnahme am Rennen schriftlich zugestimmt. Das Recht auf Vormundschaft muss sowohl vom Minderjährigen, der teilnehmen möchte, als auch vom Vormund persönlich und gemeinsam vor dem Vertreter des Rennveranstalters der Rennen nachgewiesen werden.
  • Der anwesende Vormund ist verpflichtet das minderjährige Teilnehmerkind zum Start zu begleiten, sein Rennen zu verfolgen, und wenn notwendig, auch auf der gesamten Strecke zu begleiten.

13.1. Der Veranstalter der Rennen wird alles in seiner Macht tun, dass die Strecke für den minderjährigen Starter sicher absolvierbar ist, einen Helfer an den Hindernissen für die Starter bereitstellt und passt die Hindernisse an die Körpergröße der Minderjährigen an.

Bei den einzelnen Wasserhindernissen kann das Wasser tiefer als 70 cm sein, die Maximaltiefe beträgt 100 cm!

13.2. Bei den HDRJ Rennen misst der Veranstalter nur die Zeit des minderjährigen Starters, nur er bekommt einen Chip. Bei den HDRJ Rennen der Minderjährigen im Einzel oder im Team kann der begleitende Vormund nur dann als Begleitung des Kindes auf die Strecke, wenn:

  • wenn er bei der online-Anmeldung neben dem Text „Ich möchte mein Kind als Vormund die gesamte Rennstrecke begleiten“ ein Kreuz gemacht hat
  • der gesetzliche Vormund des Minderjährigen füllt auch für seine eigene Person ebenfalls die Haftungserklärung und Datenschutz- und Fotoerklärung aus, und übergibt jeweils ein Original bei der Registrierung am Ort

Der Rennveranstalter kann nur bei vollständiger Erfüllung der vorgenannten zwei Punkte dem gesetzlichen Vormund eine Startnummer sichern, die die Bedingung für das Betreten der Strecke ist.

Zum Betreten der Strecke ist das Tragen der Startnummer Pflicht, die alle bei der erfolgreichen Registrierung erhalten. Die Startnummer muss vorne getragen werden!

13.3. Der Organisator bittet ausdrücklich die gesetzlichen Vertreter der minderjährigen Starter darum, dass sie bei der Überwindung der Hindernisse dem minderjährigen Kind nicht helfen.

Der gesetzliche Vormund nimmt zur Kenntnis, dass er auch im Sinne des Fair Play nicht dem minderjährigen Starter und seinem Hund persönlich hilft (z.B. bei Hindernissen)

14. REGELWERK BEZOGEN AUF „HDR NOT JUST RUN“

HDR Not Just Run ist ein Trail Lauf mit Hund und Zeitmessung aber ohne Hindernisse, bei dem der Besitzer mit einem Hund im Geschirr und Laufband oder Hundeleine zusammenläuft. Die ganze Strecke wird auf gemischtem Gelände erfüllt und variiert nach Art des Rennens (HDR Not Just Run Junior: ca. 2 km, HDR Not Just Run Erwachsene: ca. 6 km). Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Länge oder die Strecke zu ändern.

14.1. HDR Not Just Run Erwachsene, am Rennen als Wettbewerber kann jeder ab 12 Jahren teilnehmen, der die Anforderungen gemäß Abschnitt 1.2.1 erfüllt und bei der Teilnahme am Wettbewerb die schriftliche Zustimmung des gesetzlichen Vertreters mitbringt. Zwischen 12 und 14 Jahren „HDR Junior Verantwortlichkeitserklärung “ und zwischen 14 und 18 Jahren „ HDR-Erklärung zur elterlichen Verantwortung“. Die Erklärungen können hier heruntergeladen werden: https://harddograce.hu/de/design/support/. Der Minderjährige, der an der Veranstaltung teilnehmen möchten und der gesetzliche Vertreter müssen gegenüber dem Vertreter des Veranstalters persönlich ausweisen. Die Regeln für die HDR Not Just Run Junior Teilnehmer (8-14 Jahre) enthalt der 13. Punkt der Wettbewerbsregeln, dass sich im Lauf keine Hindernisse befinden. Die Ausnahme im HDR Not Just Run Junior Rennen, hier müssen Hindernisse absolviert werden.

14.2. Belohnung: Jeder Teilnehmer von HDR Not Just Run läuft für seinen vor dem Rennen ausgewählten Partner. htttp://harddograce.hu/onzetlenul
Gemäß der Zeitmessung in den folgenden Kategorien von:
•1-3. Platz: ( Einzel Frauen; Einzel Männer; Team Erwachsene; 8-10 Jahre; 11-14 Jahre; Team Junior). Den Gewinn von den vorher aufgeführten Plätzen bekommen die gemeinnützigen Partner.

15. AUF GRUND DER VERSCHIEDENEN GESETZLICHEN BESTIMMUNGEN IN DEN EINZELNEN LÄNDERN und sonstigen verschiedenen Faktoren pro Land sind folgende Ausnahmen, bzw. Abweichungen von den Wettbewerbsregeln gültig:

15.1. UNGARN

  • Die in Pkt. 2.1.4. genannte Anmeldegebühr vor Ort für das HDR Not Just Run beträgt 11.000 HUF, für das HDR Base 19.000 HUF und für das HDR Wild 23.000 HUF (76 EUR), die vor Ort in bar zu bezahlen ist.
  • Die in Pkt. 2.1.4 genannte online Zahlungsmöglichkeit sichert die Barion Zrt
  • Die Ersatzgebühr für den in Pkt.3.10. genannten und eventuell verlorenen oder beschädigten Chip beträgt 2.000 HUF, die der Teilnehmer verpflichtet ist dem Veranstalter zu zahlen.
  • Die in Pkt.10.3. genannte Schadenersatzsumme vom Rennveranstalter an den Teilnehmer kann nicht mehr als 150.000 HUF pro Schadensfall sein.

15.2. POLEN

  • Aus den in Pkt.1.3. genannten Teilnahmebedingungen für Hunde entfällt die Pflicht des Chips, bei den HDR Poland Rennen ist der Start der Hunde auch ohne den zur Identifizierung notwendigen Mikrochip erlaubt.
  • Die in Pkt. 2.1.4. genannte Anmeldegebühr vor Ort für das HDR Base beträgt 270 PLN, die vor Ort in bar zu bezahlen ist.
  • Die in Pkt. 2.1.4 genannte online Zahlungsmöglichkeit sichert PayU.
  • Die Ersatzgebühr für den in Pkt.3.10. genannten und eventuell verlorenen oder beschädigten Chip beträgt 30 PLN, die der Teilnehmer verpflichtet ist, dem Organisator zu zahlen.
  • Änderungen nach der geschlossenen Online Registration sind in Punkt 3.11 festgelegt. Diese Fälle sind änderbar gegen eine Bearbeitungsgebühr. (Gebühr: 1000 HUF)
  • Die Pkt.10.3. genannte Schadenersatzsumme vom Rennveranstalter an den Teilnehmer kann nicht mehr als 2000 PLN pro Schadensfall sein.

15.3. TSCHECHIEN

  • Wie in Punkt 1.3. , Das vorhanden sein des Identifikationschips Incl. Chipnummer ist vor dem Rennstart Bedingung bei jedem Tier, bei jedem Rennen. Bei Rennen des „HDR Czech Republic“ dürfen Tschechische Staatsangehörige ihren Hund auch ohne einen Mikrochip antreten lassen.Bei Teilnahmen an den HDR Czech Republic Rennen, benötigen die Hunde nicht nur die Impfung gegen Tollwut, sondern auch alle andere Pflichtimpfungen (Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose). Ohne die sogenannten Pflichtimpfungen kann der Hund und sein Besitzer nicht beim Rennen mitlaufen.
  • In der Tschechischen Republik in Rechtskraft erwachsen am 1. März 2004 das Gesetzvorlage Nr. 246/1992 über das Folterverbot, insbesondere Gesetz Nr. 1, 77/2004 Coll. Verbietet die Förderung das Folterverbot, das Auftreten solcher Tiere bei öffentlichen Veranstaltungen. Deshalb kann ein Hund mit einem abgeschnittenen Schwanz und Ohr auch nicht an den Wettbewerben des Hard Dog Race Czech Republic teilnehmen.
  • Gemäß Punkt 2.1.4, die Teilnahmegebühr vor Ort für HDR Base CZ beträgt 1 700 Kč (66 €), die müssen in Bargeld vor Ort ausgleichen werden.
  • Das Online Zahlungsdienstleister gemäß Punkt 2.1.4. ist Comgate.
  • Die Erstattung für verlorene oder beschädigte Zeitmesserchip gemäß Punkt 3.10.ist 180 Kč (7 €), die der Teilnehmer an den Rennorganisator zahlen muss.
  • Gemäß Punkt 10.3. der vom Rennveranstalter an den Teilnehmer für Schäden bezahlte Betrag darf nicht mehr als 12 200 Kč (482 €) pro Schadensfall sein.
16. SPRACHE DER WETTBEWERBSREGELN

Die Wettbewerbsregeln wurden in ungarischer, englischer, polnischer, tschechischer, slowenischer und deutscher Sprache erstellt. Bei Unstimmigkeiten in der Interpretation oder sprachlichen Problemen ist die ungarische Version maßgebend.

REGELN FÜR DIE ZUSCHAUER, BESUCHER

  1. Der Hund ist bei der Veranstaltung immer an der Leine zu führen, frei herum laufen zu lassen ist verboten!
  2. Wenn dein Hund aggressiv, antisozial gegenüber Menschen und Tieren ist, bitte benutze einen Maulkorb! Für sein Verhalten bist du verantwortlich!
  3. Für dein eigenes Wohlbefinden und deines Hundes bist du verantwortlich!
  4. Jeder ist verpflichtet den Hundekot seines eigenen Hundes aufzusammeln und in den markierten Behälter zu werfen! Auch auf der Fläche der Hundetoilette!
  5. Abfall wegwerfen ist verboten! Die ausgewiesenen Müllbehälter sind extra für die Entsorgung da!
  6. Die abgesperrten Flächen und die Strecke dürfen nur die Starter betreten! Wir bitten dich nur am Rand der Strecke anzufeuern, zu fotografieren, zu filmen!
  7. Bei der Veranstaltung werden Fotos und Videoaufnahmen gemacht, auf denen du zu sehen sein kannst, und diese Aufnahmen können auch in der Öffentlichkeit publiziert werden. Mit dem Eintritt gibst du dein Einverständnis, dass du publiziert werden kannst, und das ohne Einschränkung!
  8. Mit dem Eintritt in die Veranstaltung akzeptierst du die Zauschauer- und Besucherregeln als verpflichtend!

HARD DOG RACE GmbH
Veranstalter (Ungarn, Polen)

Petra Makovská
Organisator des Rennens: (Tschechien)

14. Januar 2019

Wettbewerbsregeln, -Bedingungen (pdf)

Das Hard Dog Race LOGO ist urheberrechtlich geschützt und kann in jeder Form nur mit der schriftlichen Genehmigung von Hard Dog Race verwendet werden!